Bambini A zu Gast in Hamburg – 27.01.2018

D7K_9022-34
Photo Credit To Stefan Warendorf

Am frühen Samstagmorgen, machte sich die Mannschaft der SG Hannover/Wedemark auf den Weg nach Hamburg-Farmsen.
Um kurz nach sieben startete das erste Spiel gegen Adendorf, den mitgereisten Eltern wurde eine starke Partie geboten. Ein tolle Pass Spiel mit klugen Kombinationen und reichlich Torchancen zeigten einmal mehr auf, dass die Entwicklung weiter vorangeht. Leider wollte die Scheibe nicht ins Tor, was größtenteils an dem starken Goalie der Adendorfer lag. Und wie so oft im Sport, wer vorne nicht trifft… mit einer ihrer wenigen Chancen, schafften die Adendorfer den Siegtreffer.

In der 2. Partie gegen die Harzer Falken, wurde das Spiel nahtlos an das erste angeknüpft. Auch hier wollte der Puck erst nicht ins Tor der Falken, aber Tony und Erik erlösten die Mannschaft und so konnte dann der erste Sieg des Tages gefeiert werden.

In Spiel 3 bekam es die SG mit Bremerhaven zu tun. Die Seestädter spielten gewohnt druckvoll nach vorne. Unsere Mannschaft war damit leider etwas überfordert und verfiel in alte Muster zurück. In der Folge wurde das Pass Spiel komplett vergessen und die Abwehrarbeit komplett eingestellt. Das Ergebnis war die 2. Niederlage.

In der Pause appellierte das Trainergespann Matze und Brad an den Teamgeist der Mannschaft.
Zunächst leider ohne Erfolg, denn der HSV konnte in den ersten beiden Spielminuten mit Zwei Treffern davon ziehen. Doch zur Mitte der Partie fanden die Niedersachsen wieder zur alten Stärke zurück und konnten durch Björn den Anschlusstreffer bejubeln. Der Ausgleich lag in der Luft, doch der HSV konnte den knappen Vorsprung clever über die Zeit bringen.

In der letzten Partie des Tages bekam man es mit dem Gastgeber und der befreundeten Mannschaft der Crocodiles zu tun. Die SG wollte sich unbedingt mit einem Sieg verabschieden und legte couragiert los. In einem Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen der Hannoveranern, konnten nach Toren von, Jonas, Björn und Emil ein versöhnlicher Sieg gefeiert werden.

Bleibt noch zu erwähnen, dass Timo sich bereit erklärten bei den Harzer Falken aufzuhelfen, da diese krankheitsbedingt einige Ausfälle zu beklagen hatten.

Related posts