U10-Bambinis in Mannheim & Esbjerg

header_png_1718

LET’S START THE NEW YEAR RIGHT –

U10-Bambinis in Mannheim & Esbjerg

 

Wedemark (JK). Nach dem Weihnachtsturnier in Crimmitschau und dem letzten Vorrundenturnier der Niedersachsenliga in Hamburg-Stellingen sind schon wieder zwei Wochen vergangen. Und nun müssen unsere U10 Spieler der SG Hannover/Wedemark auch noch die Weihnachts- und Silvesterzeit überstehen. Damit sich diese relativ eisfreie Zeit nicht zu sehr auf das neue Jahr 2018 ausbreitet, geht es schon an Neujahr so richtig auf Reisen. Zuerst nach Mannheim, wo am 02./03. Januar 2018 der 11. Kids-Cup stattfindet, bevor es dann nach nur einem Tag Pause weiter ins dänische Esbjerg geht, wo am 06./07. Januar 2018 der EJK-Nytårscup ausgespielt wird.

 

Ein Großteil des Teams wird sich schon am Neujahrstag auf den Weg nach Mannheim machen und in der dortigen Jugendherberge einchecken, denn am 02. Januar treffen wir uns schon um 7.45 Uhr in den Nebenhallen der SAP-Arena, bevor es um 9 Uhr bei diesem Turnier der Superlative zum ersten mal auf’s Eis geht. In zwei 6er-Gruppen wird am ersten Tag die Vorrunde gespielt und hier trifft unser Team in der schwarzen Gruppe zum Teil auf wirklich besondere Gegner. Neben dem Gastgeber der Mad Dogs Mannheim, dem EV Ravensburg und dem ECE Eppelheim geht es nämlich auch gegen einen internationalen Gegner in Form des ACBB Paris und am Ende noch gegen das Team des Projekts „girlseishockey.de“. Gegen diese fünf Mannschaften treten wir im direkten Hin- und Rückspiel jeweils 2×15 Minuten an. Jede Halbzeit wird also als eigenes Spiel gewertet. Am zweiten Tag geht es dann in die k.o.-Runden. Der Gruppensieger qualifiziert sich dabei direkt für das Halbfinale, während der 2. und 3. der Vorrunde im Viertelfinale antritt. Aber auch für die Teams die in der Vorrunde auf den Plätzen 4-6 gelandet sind, geht es in den Play-Downs noch weiter. Aus der gelben Gruppe kann man es in der k.o.-Runde mit hochklassigen Teams, z.B. aus dem DEL-Nachwuchs des Mannheimer ERC oder den DEL2-Nachwuchsteams der Frankfurter Löwen oder der Heilbronner Falken, zu tun bekommen. Wer sich auf die vorderen Ränge des 11. Kids-Cups spielen will, hat also einiges vor sich!

 

Die Turnierausschreibung fordert zwar nur 8 Feldspieler und einen Torwart, empfiehlt aber auf jeden Fall größere Kader. So reisen wir mit 14 Feldspieler und den beiden Keepern Thilo Wahle und Wayne Katzenberger an. Im Feld kommen neben den SGlern Phillip Böttcher, Leon Hakelberg, Klaas Kipper, Jonas Karch, Nico Baier, Till Schulz, Erik Warendorf und Timo Knackstedt mit Till Battmer und Milian Stojceski von den Crocodiles Hamburg, Caspar und Augustin Philippi von den Grizzlys Wolfsburg sowie Arthur Gorbeno und Vitaly Krykthin von Molot Hamburg auch wieder eine große Anzahl von Gastspielern zum Einsatz. Wenn die Torhüter, so wie zuletzt in Crimmitschau, abwechselnd auch im Feld eingesetzt werden, könnte man mit drei 5er-Blöcken spielen, um so auch die umfangreiche Spielzeit gut zu überstehen.

 

Bevor nach 88 Spielen á 15 Minuten am 03. Januar gegen 18 Uhr die Siegerehrung stattfindet, werden außerdem noch vier Skills Competitions ausgetragen. Im Teamsprint für vorwärts und rückwärts Lauf (hier treten pro Lauf zwei Spieler an), beim Slalom mit der Scheibe (1 Spieler pro Team) und beim Penaltyschießen (hier bietet jedes Team einen Spieler und einen Torwart auf) werden die jeweils besten Turnierteilnehmer ermittelt. Und während der beiden Tage gibt es sicherlich auch noch viel in und um die SAP-Arena zu entdecken. Alleine schon, wenn die Adler Mannheim mit ihrem DEL-Team jeden Tag zwei Stunden trainieren. Vielleicht lässt sich da ja auch mal das eine oder andere Autogramm ergattern.

 

Und wer nun glaubt unsere Jungs würden nach dem Mamut-Turnier in Mannheim die restlichen Ferien genießen wollen, der hat sich sehr getäuscht. Denn mehr als einen eintägigen Zwischenstopp in Hannover und Umgebung legen unsere Keeper Thilo Wahle und Wayne Katzenberger sowie Phillip Böttcher, Leon Hakelberg, Klaas Kipper, Jonas Karch, Till Schulz und Timo Knackstedt nicht ein, bevor sie ins dänische Esbjerg weiterreisen, um dort als Gastspieler für die Hamburg Crocodiles am EJK-Nytårscup 2018 teilzunehmen.

 

In der Esbjerg Skøjtehal treffen traditionell am ersten Wochenende des neuen Jahres 14 Mannschaften im Liga-Modus jeder gegen jeden aufeinander, so dass am Ende die Platzierungen der Abschlusstabelle zu entnehmen sind. Dabei gehen wir gegen die komplett versammelte dänische Eishockeyelite aus København, Herlev, Ålborg, Odense, Rødovre, Frederikshavn, Amar, Hvidovre, Vojens, Esbjerg (2 Teams) und Rungsted (2 Teams) dreizehn mal auf’s Eis. Und das zu etwas anderen Bedingungen als wir es bei Veranstaltungen in Deutschland gewohnt sind. So dauert ein Spiel 21 Minuten und gewechselt wird alle 1,5 Minuten, wobei die „neuen“ Spieler erst auf’s Eis dürfen, wenn der erste „alte“ an der Bande angeschlagen hat. Damit ist die Aufmerksamkeit bei den Wechseln immer sehr hoch. Außerdem wird schon wie bei den älteren Jahrgängen mit 5 Feldspielern und einem Torwart auf ein halbes Spielfeld gespielt. So unterscheidet sich das Spielfeld lediglich in der Länge, nicht aber in der Breite, von einer normalen Eisfläche. Das ermöglicht ein deutlich strukturierteres Spiel, bei dem viel auf das Positionsspiel und die Kombinationssicherheit der Teams ankommt. Wenn der Torwart einen Puck festhält, fahren die Spieler schnell auf ihre Positionen, da der Schiedsrichter die Scheibe in eine der Ecken wirft. Das Spiel muss also neu aufgebaut werden und es ist wichtig dabei alle Positionen besetzt zu haben. Wenn ein Foul begangen wird, wird das vom Schiedsrichter während des Spiels nur registriert und nach Ablauf der 21 Minuten erhält das gefoulte Team dann einen Penalty. So kann es sein, dass am Ende aufgrund mehrerer Penaltys das Ergebnis noch in eine andere Richtung korrigiert wird. Somit ist es wichtig über die gesamte Spielzeit möglichst fair zu spielen, um am Ende nicht noch für Fouls bestraft zu werden.

 

Neben den etwas anderen Regeln ist aber auch das Drumherum bei den Turnieren in Dänemark immer etwas Besonderes. So sind die Teams gemeinsam in einer Schule untergebracht, so dass sich nicht nur die Spieler hier treffen, sondern auch die Trainer, Betreuer und Eltern am Abend Zeit miteinander verbringen können. Der gastgebende Verein sorgt für eine zweitägige Vollverpflegung mit Frühstück, Mittag- und Abendessen in der Eishalle, die wie die Unterbringung auch von den Erwachsenen genutzt werden kann. In der Eishalle gibt es außerdem eine große Tombola, der Eishockeyshop ist geöffnet, man kann vor Ort beim Eismeister seine Schlittschuhe schleifen lassen und professionelle Sportfotografen machen Fotos aller Spiele, die man direkt vor Ort anschauen und bestellen kann, nicht nur in Form von Bildern, sondern auch anderer diverser Merchandising-Artikel. In direkter Nachbarschaft zum Veranstaltungsort befinden sich auch die Blue Water Arena (Fußball), die Granly Hockey Arena (Eishockey) und die Stadionhalle (Handball), die alle drei dänische Erstligisten beherbergen. Leider haben an dem Wochenende aber alle Teams spielfrei.

 

Das Jahr 2018 wird für unsere U10-Spieler also sehr ereignisreich beginnen und sicherlich gleich besondere Erlebnisse und Erfahrungen bereit halten. Wir wünschen euch, euren Trainern, Betreuern und Eltern an dieser Stelle schon mal viel Spaß und Erfolg und eine gute Reise!

Related posts